Menu

Unternehmen

Die Firma Commerce de fer fribourgeois SA wurde im Dezember 1908 mitten im Freiburger Burgquartier an der Rue du Pont-Suspendu gegründet. Damals war man auf den Verkauf von Pflugteilen, Eisenteilen für Hufschmiede, Maschinen und Werkzeuge für die Landwirtschaft spezialisiert.

Im Jahre 1915 zog die Firma in die Lausanne-Gasse, wo sie auch heute noch ihren Laden hat. Erst rund dreissig Jahre später wurde ein erstes Lager auf der Pérolles-Ebene gebaut, um der ständig wachsenden Nachfrage gerecht zu werden.

Die Firma setzte 1965 ihre Entwicklung mit der Schaffung eines ersten Standorts in der Daillettes-Strasse fort. Dort entstanden eine Lagerhalle für Stahlprodukte und später ein angrenzendes Gebäude für die Bearbeitung von Bewehrungsstahl.

Die Eröffnung des Handwerkzentrums direkt nebenan war der Höhepunkt des Jahres 1981 für das Unternehmen.

Das Grundstück hinter dem Gebäude wird für die rationelle Lagerung von PVC-Rohren und Bewehrungsmatten genutzt, unterstützt durch einen Brückenkran, der im ersten Halbjahr 2000 in Betrieb genommen wurde.

Erstarren heisst Sterben: Die Firma Commerce de fer fribourgeois SA entwickelt sich mit den Herausforderungen und Veränderungen im Bausektor und im Verkauf ständig weiter. Heute wie gestern bietet sie aktuelle, hochwertige Produkte an. Auch die eigenen Infrastrukturen werden modernisiert: Davon zeugt zum Beispiel die 2005 erneuerte Ladenfassade in der Lausanne-Gasse.

Die Firma Commerce de fer fribourgeois SA ist ein Familienunternehmen, das derzeit in dritter und vierter Generation von den Herren Charles Rossier und Charles Rossier jun. geführt wird. Charles Rossier jun. trat am 1. Januar 2008 in das Unternehmen ein – pünktlich zum 100-Jahr-Firmenjubiläum.